Teilung


Teilung

* * *

Tei|lung ['tai̮lʊŋ], die; -, -en:
das Teilen; das Geteiltwerden; das Geteiltsein:
die frühere Teilung Deutschlands.
Zus.: Arbeitsteilung, Gewaltenteilung, Kernteilung, Zellteilung.

* * *

Tei|lung 〈f. 20
1. das Teilen (Erbschafts\Teilung)
2. 〈Biol.〉 Form der ungeschlechtl. Fortpflanzung (Kern\Teilung)
3. 〈Math.〉 Division
4. 〈Maschinenbau〉 auf dem Teilkreis gemessener Abstand zweier entsprechender Punkte auf den Zähnen von Zahnrädern
● die \Teilung eines Reiches

* * *

Tei|lung, die; -, -en [mhd. teilunge, ahd. teilunga]:
a) das Teilen:
eine T. der Gewalten (Gewaltenteilung);
b) das Geteiltsein:
die T. Koreas in zwei Staaten.

* * *

Teilung,
 
1) Geometrie: die Bestimmung eines Punktes C auf einer Strecke A̅B̅ oder deren Verlängerung im rationalen Teilungsverhältnis ±A̅C̅ : C̅B̅. Bei der inneren Teilung liegt der Teilungspunkt zwischen A und B und das Teilungsverhältnis wird positiv angegeben; bei der äußeren Teilung liegt der Teilungspunkt außerhalb der Strecke A̅B̅ und das Teilungsverhältnis erhält ein negatives Vorzeichen. Durch Teilung einer Strecke im Verhältnis 1 wird ihr Mittelpunkt bestimmt. (goldener Schnitt, harmonische Teilung)
 
 2) Heraldik: geteilt.
 
 3) Technik: die Bogenlänge auf dem Teilkreis zwischen zwei aufeinander folgenden Bohrungen, Nuten oder gleichen Flanken von Zähnen.

* * *

Tei|lung, die; -, -en [mhd. teilunge, ahd. teilunga]: a) das Teilen: eine T. der Gewalten (Gewaltenteilung); b) das Geteiltsein: die deutsche T.; die T. Koreas in zwei Staaten.

Universal-Lexikon. 2012.

Synonyme:


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.